Russland Reisen

corona

Informationen zum Thema Corona und Reisen

Liebe Gäste,

wir bedauern, dass die Situation mit dem Coronavirus Ihre Reisepläne in 2020 zunichte gemacht hat. Reisen gehört zu den schönsten Dingen im Leben und wir alle schauen optimistisch auf den Sommer 2021. Wir sind Ihr Partner und Freund und möchten Sie gerne über alles Notwendige im Bezug auf Coronavirus informieren.

1.) Aktuelles über Russland

  • v. 04.04.2021: Russland lässt seit Anfang April 2021 erstmals seit einem Jahr wieder deutsche und europäische Touristen einreisen.
  • v. 07.04.2021: Visumbeantragung für Russland Reisen ist wieder möglich.
  • Die Museen, Restaurants und Theater wurden über Herbst und Winter nicht geschlossen. Man hat das öffentliche Leben in der kalten Jahreszeit nicht heruntergefahren. Alles ist geöffnet.
  • Russland hat einen beachtlichen Anteil der Bevölkerung, die Covid-19 über Herbst 2020 und Winter bereits durchgemacht haben. Nach Schätzungen könnte etwa jeder 2. bis 3. Bürger bereits eine Immunität aufgebaut haben. Vor allem bei der Jugend. Dies ist ein großer Vorteil bei der weiteren Entwicklung. 
  • Neuinfektionen und Todeszahlen sinken entsprechend.
  • Die Massenimpfung hat seit Anfang/Mitte Dezember 2020 in Russland begonnen.
  • Russlands Impfstoff Sputnik V hat eine hohe Wirksamkeit von 91,6 %
  • Russland hat sich offiziell zum Ziel gesetzt bis Sommer 60% der Bevölkerung zu impfen.

       

        Weitere positive Nachrichten:

  • v. 05.04.2021: Geimpfte müssen in Deutschland bei Reiserückkehr aus anderen Ländern keinen Coronatest machen bzw. vorweisen oder in die Quarantäne. Das ist ebenso eine sehr gute Nachricht für die Reisefreiheit.

  • v. 16.03.2021: Man möchte in Europa bereits ab dem 01. Juni einen „grünen digitalen Impfausweis“ einführen für alle, die bereits geimpft sind oder die Krankheit nachweislich durchgemacht haben. Das wird Reisen ganz klar erleichtern. Zum Einem keine Tests vor der Einreise notwendig und zum Anderen eine sorgenfreie Reise und Gewissheit für sich selbst. 

 

Alle aktuellen Informationen zur Einreise nach Russland entnehmen Sie bitte auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/russischefoederation-node/russischefoederationsicherheit/2015

2.) Optimistisch für den Sommer

Lassen Sie uns ganz praxisbezogen sein und schauen nüchtern auf den letzten Sommer zurück, wo wir z.B. in Deutschland an einigen Tagen „nur“ um die 300 Infektionen pro Tag hatten. Setzen wir das mal ins Verhältnis: Das ist gerade mal ein 100´stel von den zurückliegen Dezember-Infektionen v. 30.000/Tag in Deutschland. Das hatten wir in den Sommermonaten ohne Lock-Downs und ohne Impfstoff – was bereits Reisen in der EU im Sommer 2020 möglich machte. 

30.000 Neuinfektionen MIT Lockdown im Winter   =VS.=   300 Neuinfektionen OHNE Lockdown im Sommer  

Ein gewaltiger Unterschied den einzig und allein nur der Sommereffekt mit sich bringt. Ein enormes Verhältnis von: 100 : 1

In Anbetracht dessen kann man entsprechend und logischerweise davon ausgehen, dass Reisen im nächsten Sommer, aber diesmal mit dem Impfstoff (den wir glücklicherweise bereits haben) und der bewiesenen hohen Wirksamkeit von teilweise 90% erst recht möglich sein werden. Das Leben wieder nach und nach Richtung Normalität finden und Grenzen können zumindest zwischen den führenden Industriestaaten (wie z.B. Deutschland, Russland) noch vor dem Sommer wieder öffnen. 

Insgesamt sind wir seit Anfang der Pandemie in Thema Impfstoff gut vorangekommen:

  • Die hohe Schutzwirkung der ersten Impfstoffe (z.B. Biontech, Moderna von teilweise über 90% hat die Erwartungen vieler Experten sogar übertroffen.
  • Die EU hat sich bereits jetzt mehrere Hundert Millionen Dosen bei versch. Herstellern gesichert, vorsorglich sogar mehr als nötig. 
  • Wir haben über 180 Impfstoffprojekte auf der Welt. Mindestens 14 Projekte davon sind in der letzten Phase – es steckt eine noch nie da gewesene Energie dahinter.
  • Die Massenproduktion mehrerer Hersteller ist bereits im vollen Gange. Immer mehr Werke werden auf für die Produktion der Corona-Impfstoffe umgerüstet. Z.B. übernimmt Biontech eine Produktionsanlage des Pharmariesen Novartis in Marburg. 
  • Impfzentren, Hausärzte und sogar die Bundeswehr bündeln Ihre Energie und mit den Impfungen schnell voranzukommen.
  • Man ist optimistisch, dass langsam beginnend ab Jahresanfang bis Mitte 2021 in Europa und Deutschland der Impfstoff der breiten Bevölkerung zur Verfügung steht.

 

Fazit:

Für unsere Reisen die zum größtenteils erst im Sommer 2021 stattfinden, ist der Zeitplan also optimal. Bis Ende Juni hat die Bundesregierung Impfstoff für 50 Millionen Bürger bestellt. Das sind bereits 60% der Bevölkerung.

3.) Impfstoff in Russland

Russland hat genau so wie die EU noch im Dezember mit der Impfung in der breiten Bevölkerung begonnen. Die Schutzwirkung liegt bei 91,6 % und gilt ebenfalls als äußerst hoch.

Für Russland ist eine gut funktionierende Wirtschaft ein sehr wichtiges Kriterium. Ein entsprechend sicherer und funktionierender Impfstoff hat daher alleroberste Priorität. Man ist sich in Sachen Impfstoff sicher. Bis Sommer sollen 60% der russischen Bevölkerung das russische Vakzin erhalten.

Mehrere Länder wie Mexiko, Brasilien, Indien und sogar das EU-Land Ungarn kaufen und produzieren bereits den russischen Impfstoff.

Trotzt Russlands Größe (größtes Land der Welt) ist die Bevölkerungszahl verhältnismäßig gering. Es liegt deshalb Nahe dass Russland vermutlich nicht sehr lange benötigen wird um den nötigen Teil der Bevölkerung zu impfen. Ein beträchtlicher Anteil der Menschen in Russland hat das Virus bereits durchlebt, so dass eine gewisse Immunität bereits besteht. 

Bevölkerungszahl zum Vergleich:

146 Mil. = Russland
  83 Mil. = Deutschland

Fazit:

Wenn also das Abflugland (z.B. Deutschland) und das Land wohin man fliegt (Russland) mit der geplanten Massenimpfung beiderseits gut vorangekommen sind, ist dies ein doppelter Effekt und wird Reisen untereinander erst recht möglich machen. 

4.) Eine sehr positive Nachricht aus dem Land Israel zu BionTech und ein Beweis der Wirksamkeit gegen Mutationen:

Israel, hat bereits über 50% seiner Bevölkerung geimpft und bestätigt die hohe Wirksamkeit des BionTech-Impfstoffs vor Corona von 95%. Eine 99% Schutzwirkung vor schweren Verläufen und Tod, trotz Visrusmutationen. UND eine ganz neue Nachricht : Geimpfte stoppen zu 90% sogar die Virusübertragung. Dies ist eine sehr, sehr gute Nachricht!

Link: https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/impfung-ansteckung-100.html

In Israel ist die britische Mutation die am meisten Verbreitete. Die hohe Schutzwirkkung des Impfstoffs beweist, dass der Impfstoff eindeutig auch gegen Mutationen wirkt. Die Schutzwirkung der Impfstoffe ist sogar noch besser als in Studien der Phase 3. Das lässt hoffen auf Normalität! Siehe Bericht:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/comirnaty-in-der-realitaet-noch-besser-als-in-studien-124311/

Israel ist ein Vorzeigestaat und kehrt zusehend zur Normalität zurück. Schwere Verläufe sind signifikant zurück gegangen. Krankenhäuser, die Covid-Patienten aufgenommen haben bereits Ihre Corona-Stationen vollständig geschlossen. (siehe Bericht unten). Das gibt uns allen für die Zukunft in anderen Ländern viel Zuversicht.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-tel-aviver-ichilov-krankenhaus-schliesst-letzte-corona-station-a-2639d605-0433-4823-ae32-68abb5c44c3e

Auch die Neuinfektionen gehen bereits stark zurück (siehe Grafik unten) und der Trend wird sich noch weiter fortsetzen.

covid-data

5.) Thema Mutationen und einige Fakten und Indikatoren auf die weitere Entwicklung

Ein Indikator, dass trotz noch fehlendem Impfstoff, das Virus an Stärke verliert bzw. sogar eine gewisse Immunität heranreift, sind die sinkenden Zahlen z.B. in den Hotspot-Ländern wie z.B. Großbritannien, Spanien, Portugal, USA und Südafrika. Schauen Sie sich bitte hierzu die Infektionen der Länder wo die Mutationen herkommen. In Großbritanien (Britische Mutation) und Südafrika (Südafrikanische Mutation). Die Infektionszahlen dieser beiden Länder sind eindeutig rückläufig. (Siehe Grafik weiter unten). Das sagt bereits Einiges.

Mutation: Dass ein Virus sich verändert ist normal. Man sollte sich hier nicht zu sehr verunsichern lassen. Die meisten derzeitigen Impfstoffe gegen Corona haben einen um die 90% Schutzwirkung. z.B. Biontech, Moderna, Novavax und der russische Sputnik V.  Das ist schon außergewöhnlich hoch. Zum Vergleich: Grippe-Impfstoffe haben eine Schutzwirkung von rund 50% – 60%. Selbst wenn die eine Mutation, den einen oder anderen Impfstoff auf seine Wirkung mindert, so macht sie den Impfstoff ja nicht unbrauchbar. Nach dem heutigem Wissensstand: Alle bekannten Impfstoffe wirken mindestens gegen schwere Verläufe und die meisten schützen auch weiterhin gut vor Mutationen. 

Außerdem können besonders die mRNA-Impfstoffe die Impfstoffzusammenstellung in wenigen Wochen anpassen, was ohnehin im Hintergrund bereits sicherheitshalber vorbereitet wird.

Sinkende Infektionszahlen in Ländern wo die Mutationen herkamen

covid-data2

6.) Zusammenfassend: Wir sind auf einem guten Weg

Der Impfstoff wurde nicht nur entwickelt, er wurde erprobt, er wirkt mehr als erhofft, er wird bereits produziert und er wird bereits verabreicht. Das alles war noch vor 12 Monaten in absoluter weiter Ferne und Ungewissheit. Doch nun haben wir dieses Ziel erreicht. Wir befinden uns in der mathematisch und historisch gesehen letzer Welle (3.Welle) und der Sommer, Sonne, Sonnenschein steht uns bevor.

Aber der Impfstoff ist nicht unsere einzige Waffe gegen Covid-19. Es werden gute Medikamente kommen, Tests werden schneller, besser verfügbar, günstiger, genauer und anerkannter. Gerade die Corona-Tests haben ein beträchtliches Potential, Reisen wieder möglich zu machen.

Man möchte in Europa bereits ab dem 01. Juni einen „grünen digitalen Impfausweis“ einführen für alle, die bereits geimpft sind oder die Krankheit nachweislich durchgemacht haben. Das wird Reisen ganz klar erleichtern. Zum Einem keine Tests vor der Einreise notwendig und zum Anderen eine sorgenfreie Reise und Gewissheit für sich selbst.

Fakt ist: Wir haben gesehen wie schnell die Infektionszahlen steigen können (Oktober / November 2020), wir haben aber auch schon mal gesehen und wissen wie schnell die Infektionszahlen wieder fallen können (Mai / Juni 2020) – und das war wohlgemerkt ohne Impfstoff. China und einige andere Länder haben es vorgemacht und auf Null Neuinfektionen geschafft, sogar in den Wintermonaten und das ohne Impfstoff. Wie geht das? Es ist also nicht unmöglich und ein absolut greifbares Ziel. Israel hat gezeigt, dass man bereits mit 50% Durchimpfung der Bevölkerung zur Normalität zurück kehren kann. In den Herbst,- und Wintermonaten haben wir das Virus sicherlich unterschätzt und wurden böse überrascht. Genau so werden wir nun erneut aber positiv überrascht in den bevorstehenden Frühsommermonaten Mai/Juni. Dieser uns bereits bekannte Saisoneffekt aber diesmal in Kombination mit dem Impfstoff wird uns im Doppelpack zu Gute kommen und zum Frühsommer/Sommer schneller als wir glauben schlussendlich Richtung Normalität zurückführen. Allerdings müssen wir die Monate März/April noch durchhalten. Der Sommer 2021 wird definitiv anders sein als der Sommer 2020, obwohl in der EU die Reisen bereits möglich waren.

Experten wie Dr. Zinn und auch der österreichische Bundeskanzler Kurz sind optimistisch, dass wir im nächsten Sommer zurück zur Normalität finden. Der CDU-Politiker Herr Thomas Bareiß sagt voraus, dass uns im Sommer 2021 ein Reiseboom bevorsteht. Auch der TUI-Chef und Politiker Helge Braun sagen, dass sch die Situation ab Mai wieder entspannen wird und Reisen im Sommer wieder möglich sein werden.  

Ein interessanter Artikel über den Zeitplan der Impfungen für Deutschland: Impfstoff für 50 Millionen bis Ende Juni

Die europäischen Länder sowie die Industriestaaten (darunter Deutschland und Russland ganz vorn dabei) werden mit Impfungen im ähnlichen Tempo beiderseits gut vorankommen, sie werden untereinander koordiniert handeln, die Wirtschaft wieder in Gang bringen und Grenzen öffnen. Dies wird Reisen untereinander erst recht möglich machen. Unter allen oben aufgeführten Fakten sind wir für Reisen im Sommer auf jeden Fall optimistisch.

Wir hoffen, wir konnten unseren Mut und Optimismus an Sie weitergeben. Wir sind Ihr Freund und Partner und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.