Insel Olchon Informationen

Reiseinformationen Insel Olchon

Der beliebteste touristische Ort am Baikalsee.

Wladiwostok

Im westlichen Zentrum des Baikalsees liegt die größte Insel namens „Olchon“ des bedeutenden sibirischen Gewässers. Insgesamt beherbergt der Baikalsee 26 Inseln.

Die Insel „Olchon“, auf der alles in Allem etwa 1700 Menschen, darunter hauptsächlich Burjaten, leben, befindet sich etwa 4,5 Stunden Fahrtzeit von der bekannten Stadt Irkutsk entfernt.

Bemerkenswert ist, dass die Insel bis 2005 nicht an das Stromnetz angebunden war, sondern nur über Generatoren Strom zu beziehen war.

Die Wasserversorgung allerdings findet bis heute noch, von den Einwohnern organisiert, direkt aus dem Baikalsee statt. 

Die atemberaubende, vielseitige Natur, die auf dieser Insel grenzenlos zu sein scheint, lässt jeden ihrer Besucher ins Schwärmen geraten.

Während auf der Ostseite der Insel eindrucksvolle Felsen von gigantischer Höhe zu bewundern sind, erstrecken sich auf der Westseite wunderschöne Sandstrände, die zur Erholung einladen. Getrennt werden diese beiden gegensätzlichen Bereiche von einem Wald in der Mitte der Insel.

Daher ist auch der Name sehr treffend gewählt. Aus dem Burjatischen übersetzt heißt „Olchon“ so viel wie „Wäldchen“.

Ebenfalls nahezu im Zentrum befindet sich der etwa 1000 Einwohner zählende Hauptort Olchons namens „Khuzhir“, der den Ausgangspunkt für die Unternehmungen, wie zum Beispiel Wandertouren zu dem berühmten, vor allem für die Burjaten heiligen Schamanenfelsen, auf der Insel darstellt.

Besonders begehrt ist ebenso die nördlichste Stelle der Insel „Olchon“ mit dem „Kap Mys Choboi“, einem weiteren heiligen Ort der Burjaten.

Sehr empfehlenswert ist zudem die täglich in den Abendstunden stattfindende, zweistündige Bootstour, während der ein atemberaubend schöner Sonnenuntergang genossen werden kann.

Gerade für naturbezogene, erholsame Tage bietet die noch nicht im Gesamten erschlossene und daher noch interessantere Insel „Olchon“ das ideale Reiseziel.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Olchon

Der atemberaubende Baikalsee

Der gigantische Baikalsee, übersetzt „Reicher See“, erstreckt sich in Form einer Mondsichel aus südlicher Richtung, ca. 100 Kilometer von der bekannten Stadt Irkutsk entfernt, etwa 636 Kilometer in nördliche Richtung. Seine Breite beträgt an der geringsten 27 Kilometer und an der größten Stelle 80 Kilometer. Mit seinen 1642 Metern Tiefe steht er weltweit auf Platz 1.

Die Forscher vermuten, dass der Baikalsee, der größte Süßwasser- und einzige offene Trinkwassersee der Erde, bereits seit 25 Millionen Jahren besteht.

Das Besondere an ihm ist, dass er jedes Jahr um etwa 2 Zentimeter wächst und viele wissenschaftliche Aussagen aus diesem Grund in Richtung einer Bildung eines neuen Ozeanes gehen.

Der Baikalsee trägt auch stolz die Bezeichnungen „Perle Sibiriens“ und „Blaues Herz Sibiriens“. Er beherbergt eine unglaubliche Vielfalt der Flora und Fauna, über 1000 beziehungsweise 1500 Arten, und zählt aus diesem Grund seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Besonders erwähnenswert ist die sogenannte Baikalrobbe, denn es wird vermutet, dass diese einst vom Polarmeer hier an den Baikalsee umgesiedelt ist.

Fast schon selbsterklärend führt er die Liste der beliebtesten Reiseziele in Sibirien an. Bequem ist der Baikalsee mit der Transsibirischen Eisenbahn erreichbar.

Staunen lässt er seine Besucher unter anderem aufgrund seiner Klarheit mit einer Sicht von bis zu etwa 40 Metern Tiefe.

Rund um den See werden das ganze Jahr über unterschiedliche Aktivitäten von Vogelbeobachtungs-Trips im Sommer bis Eisangeln im Winter angeboten.

Bestens eignet sich die größte Insel des Baikalsees namens „Olchon“ als Ausgangspunkt.  

Sehr beeindruckend ist der Baikalsee auch in den Wintermonaten, wenn er gefriert. Das Eis erreicht dann eine Dicke von bis zu 1,5 Metern und könnte dann sogar von einem Auto befahren werden.

Der atemberaubende Baikalsee sollte bei der Planung einer Reise durch Sibirien, zum Beispiel mit der Transsibirischen Eisenbahn, wirklich nicht vergessen werden. Vielmehr sollte er, gerade für Naturliebhaber, auf Platz 1 der zu besichtigenden Ortschaften stehen.

Der Schamanenfelsen

Der Schamanenfelsen Mys Burchan ist das beliebteste Ziel vieler Touristen, die nach Olchon reisen. Von dem Hauptort „Khuzhir“ aus sind die beiden gerne als „Mammutzähne“ bezeichneten Felsen in nur wenigen Minuten Fußweg zu erreichen.

Der Schamanenfelsen gehört zum Heiligtum der Burjaten. Hier wurden früher die Schamanenrituale zur Verehrung von Himmel und Erde und Flora und Fauna vollzogen.

Als Opfer für die Geister wurden bunte Stofffetzen an Holzpfählen befestigt und Steine aufeinander gelegt.

Diese sind auch heute noch erhalten und ragen in den blauen Himmel empor, der im schamanischen Glauben den Schöpfergott symbolisiert.

Der burjatische Brauch gibt vor, dass jeder Vorbeireisende an diesen Stellen ebenfalls einen Stein oder einen Stofffetzen als Symbol zur Verehrung der Götter ablegt beziehungsweise anbringt.

Das Kap Choboi

Ebenso wie der bekannte Schamanenfelsen ist auch der Kap Choboi ein heiliger Ort des burjatischen Glaubens.

Er befindet sich am nördlichsten Punkt der Insel Olchon und ist ausschließlich über unbefestigte Wege mit Geländewagen erreichbar.

An dieser Stelle treffen das sogenannte „kleine Meer“ und der atemberaubend große Baikalsee aufeinander. Ein wundervoller Ausblick von gigantischer Weite.  

Von Khuzhir aus werden täglich Ausflüge zum Kap Choboi angeboten. Ein Geländebus kutschiert die Touristen dann gekonnt zu diesem wunderschönen Ort.

Immer wieder werden kleine Zwischenstopps an wunderschönen Plätzen eingelegt, an denen sich an der vielseitigen Natur der Insel erfreut werden kann.  

Übersetzt heißt Choboi so viel wie „Reißzahn“. Die Form der dortigen Felsen macht dem Namen alle Ehre.

Aus einer anderen Perspektive gesehen vergleichen viele die Form auch mit dem Profil einer weiblichen Frau. Daher wird er auch als „jungfräulicher Felsen“ bezeichnet.

Eine Legende besagt, dass dieser Felsen einst eine lebendige Frau war, die von den Göttern aufgrund der Eifersucht ihres Ehegatten in Stein verwandelt wurde. Wenn Neid und Bosheit einmal die ganze Welt beherrschen werden, wird sich der Felsen in die ursprüngliche Frau zurück verwandeln.

Aktuelles Wetter auf der Insel Olchon

Das Wetter in Khuzhir
2019 Newa Reisen | Beratung + Buchung von Russlandreisen und Touren
Unser Internetauftritt benutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Ergebnisse zu bieten. Mehr lesen
verstanden