Russland Reisen

reisetipps

Transsib Tipps & Informationen

Nützliche Infos für Ihre Reiseplanung.

Die Route der Transsibirischen Eisenbahn

Die Transsibirische Eisenbahn ist wahrhaftig ein Lebenstraum. Noch zu Zarenzeiten begann der Bau der legendären, längsten und berühmtesten Bahnstrecke der Welt. Dies ist die Strecke von Moskau nach Wladiwostok. Sie ist die erste und originale Strecke der Transsibirischen Eisenbahn. Die Russische Föderation ist mit ihrer Fläche der größte Staat auf unserem Planeten. Kaum vorstellbar, dass eine Reise über mehr als 9.200 Kilometern durch 7 Zeitzonen doch so einfach und bequem möglich ist.

Im Westen, in Moskau, beginnend und bis nach Wladiwostok im äußersten Osten am Pazifik führend, durchquert die Bahn die berühmten Landschaften des russischen Reiches. Mit ihren Haltestellen in den schönsten und bekanntesten Orten Russlands, wie zum Beispiel Jekaterinburg, Krasnojarsk, Irkutsk und Ulan-Ude werden auch Besichtigungen der zahlreichen und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten entspannt ermöglicht. Auf keinen Fall sollte bei solch einer Reise das Highlight Baikalsee zu kurz kommen. Die schönste, sinnvollste und aufregendste Art, dieses große Reich zu entdecken, ist mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn.

Varianten der Zugreise / Welchen Zug nehme ich?

Varianten der Zugreise

Sie planen eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn? Dann sollten Sie sich über einige grundlegende Dinge im Klaren sein. Es gibt nämlich 2 Varianten auf der legendären Transsibroute zu reisen. Entweder mit dem Touristensonderzug oder mit dem klassischen Linienzug.

Wir nennen Ihnen die Vorteile und Nachteile einer Transsib Reise mit dem Touristensonderzug (Luxuszug) gegenüber einem klassischen Linienzug.

Die Vorteile im Touristensonderzug:

  • Sie haben mehr Luxus im Zug.
  • Bessere sanitäre Einrichtungen wie Dusche/Toilette.
  • Unterhaltungsprogramm an Bord.
  • Die Verpflegung ist im Touristensonderzug inklusive. (Allerdings oft die meiste Zeit im Zug)

Die Nachteile im Touristensonderzug:

  • Die Reisen sind oft teurer.
  • Im Zug sind die mitreisenden Fahrgäste ausschließlich Touristen. Keine Einheimischen. (Außer dem Zugpersonal)
  • Sie übernachten auf Ihrer Reise größtenteils im Zug und dürfen entsprechend seltener die Abende in den Städten verbringen. Denn bereits nach dem absolvierten Tagesprogramm geht es mit dem Touristensonderzug oft weiter. Die Gewichtung der Gesamtübernachtungen solch einer Reise fällt eindeutig auf den Zug, was anstrengend werden kann.
  • Auch wenn die Kabinen luxuriöser sind als in den Linienzügen, sind sie dennoch im Vergleich zu einem Hotelzimmer klein (genau wie im Linienzug) und man muss die Dusche/WC trotzdem mit weiteren Fahrgästen teilen. Große Vorteile hat man bei den Kabinen in den Touristensonderzügen nicht wirklich.

Nun dagegen die Vorteile im klassischen Linienzug der Transsibirischen Eisenbahn:

  • Die Reisen sind oft günstiger.
  • Sie reisen mit dem Zug mit dem auch die Einheimischen reisen. Original und authentisch. Im Speisewagon kommt es nicht selten zu Unterhaltungen zwischen Touristen und Einheimischen.
  • Der Hauptvorteil bei dieser Reisevariante ist, dass die gesamte Zugreise nicht zu eintönig und anstrengend wird. Denn die Gewichtung der Übernachtungen liegt bei den Hotels und nicht im Zug. Achten Sie bei einer Buchung unbedingt darauf, dass es so ist! So kann man sich nach der anstrengenden Zugreise gut erholen. Gute und komfortable Hotels sollten diesen Zweck erfüllen.
  • Da Sie in den Städten auf der Transsibroute übernachten, dürfen Sie hier entsprechend die Abende verbringen. Sie haben die Möglichkeit, nach dem Besichtigungsprogramm die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, weitere schöne Plätze und Ecken zu entdecken, die einheimische Küche zu kosten, oder die Stadt auch mal bei Nacht (im Lichterglanz) zu erleben. Von Vorteil ist hier sicherlich die zentrale Lage der ausgewählten Hotels. Die Highlights auf der Transsib sind auf jeden Fall MoskauWladiwostok und Irkutsk mit seinem weltbekannten Baikalsee. Hier empfehlen wir, jeweils mindestens 2-3 Übernachtungen einzuplanen. Nur eine Übernachtung ist aus unserer Sicht zu wenig und zu schade, wenn man schon mal da ist. Auf diese Weise hat man mehr von Russland.
  • Sehr zu empfehlen ist die Buchung eines eigenen Abteils im Linienzug.

Wann ist die beste Reisezeit für die Transsibirische Eisenbahn

Die faszinierende Russland Reise mit der Transsib ist eine Mischung aus Städte-, Kultur- und Naturreise. Wir haben von West nach Ost mehrere russische Städte auf dem Programm. Für Städtereisen eignen sich bekanntlich angenehme Temperaturen, die wir auch auf unseren Transsib-Reisen in den Sommermonaten Mai bis September haben.

Ein absolutes Highlight einer Transsib-Reise ist der Baikalsee mit seiner atemberaubenden Natur. Hier empfehlen wir die Reisezeit ab Ende Mai bis Ende September. Spätestens Ende Mai blüht am Baikalsee alles.

Nach dem langen sibirischen Winter schmilzt das Eis am Baikalsee erst Mitte Mai. In der Zeit Mitte April bis Mitte Mai kann man z.B. die Insel Olchon (das Herz des Baikalsees) weder über das Eis noch mit dem Boot erreichen.

Man kann also sagen, der Frühling (April bis Mitte Mai) und der Herbst / Anfang Winter (Oktober bis Dezember) sind eher weniger zu empfehlen. Im Dezember ist das Eis noch nicht dick genug, um sich mit schweren Geräten über den Baikalsee zu wagen.

Der russische Winter hat für viele einen ganz besonderen Reiz. Empfehlenswert ist die Reisezeit ab Anfang Januar bis Ende März. Das verschneite Mütterchen Russland wird einem für immer in der Erinnerung bleiben. Im beheizten Zugabteil hat man es als Fahrgast immer gemütlich warm und mit dem heißen Tee aus dem kostenlosen Bordsamowar des Wagons genießt man in einer kuscheligen und wunderbaren Atmosphäre den Blick über die verschneite russische Landschaft, die Taiga und dichte Birkenwälder. Mehr Wintermärchen kann man nicht haben. Der Baikalsee ist im Winter ebenso sehr empfehlenswert! Man fühlt sich wieder wie ein Kind!

Es erwartet Sie eine faszinierende Eiswelt mit verschneiten Dörfern und seinen Holzhäusern, Hundeschlittenfahrten, klarem blauem Eis, bizarren Eisformationen, Inseln, Buchten und märchenhaften Eisgrotten in verschiedenen Formen und Farben der grenzenlosen Fantasie der Natur.

Im Zug

Die Ausstattung der Abteile in der Transsibirischen Eisenbahn

Dem Preis-Leistungsverhältnis nach zu urteilen, ist die zweite Klasse der Transsibirischen Eisenbahn eine optimale Wahl. Nützlich zu wissen ist, dass die Züge der Transsibirischen Eisenbahn mit einer kleinen Nummer zu den neueren gehören und demzufolge eine bessere Ausstattung aufweisen im Vergleich zu den Zügen mit hohen Nummern.

Die Eisenbahnwaggons der zweiten Klasse in Russland teilen sich in 9 Abteile mit Abmessungen von 1,95 Metern in der Länge und 1,75 Metern in der Breite auf. Jedes dieser Abteile bietet 4 Schlafstätten, die sich auf zwei Seiten verteilen. Mittig ist ein praktischer Tisch platziert. Die unteren Betten sind mit ungeraden Nummern versehen, die oberen Betten mit geraden Nummern. Für eine Nutzung des Abteils von lediglich zwei Personen, wurden die oberen Betten für ein angenehmeres Raumgefühl klappbar ausgeführt. An jedem der Betten finden die Fahrgäste kleine Leselampen vor.

Auch für Musik ist in den kleinen Räumen gesorgt. Über einen Schalter lässt sich das Radio bedienen. Für ein angenehmes Raumklima sorgt in jedem Abteil die Klimaanlage. Die Fenster sind aufgrund dessen nicht zu öffnen. In den Wintermonaten sorgt die Heizung für eine wohlige Wärme.

Ihr Gepäck können die Gäste problemlos in den dafür vorgesehenen Stauräumen über der Tür und unter den Schlafmöglichkeiten verstauen. Bei Bedarf können die Türen der Abteile von innen abgeschlossen werden. Um das Abteil von außen vor ungewollten Zutritten zu schützen, ist der Schaffner behilflich.

Die 1. Klasse der Transsibirischen Eisenbahn und die Unterschiede

Die Transsib hat Drei Klassen:

Die 3. Klasse ist definitiv die abenteuerlichste. Die Betten sind im ganzen Waggon links und rechts vom Durchgang frei aufgestellt. Privatsphäre hat man hier nicht.

Die 2. Klasse hingegen ist ein Abteil mit vier Betten, zwei unten und zwei Betten darüber. In unseren Angeboten buchen wir für Sie diese Klasse, da die 1. Klasse nicht in allen Zügen verfügbar ist, dazu siehe weiter unten.

Bei dem Zuschlag auf das 2-Bett-Abteil (was wir Ihnen empfehlen, wenn Sie z.B. zu zweit reisen) buchen wir die beiden übrigen Betten mit, damit sich kein weiterer Fahrgast zu Ihnen gesellen kann. Sie haben das 4-Bett-Abteil dann für sich alleine. Die oberen Betten kann man bei Bedarf einfach hochklappen. So hat man zumindest optisch mehr Raum.

Die 1. Klasse unterscheidet sich kaum von der 2. Klasse, wenn man diese wie oben beschrieben als 2-Bett-Abteil bucht/nutzt. Bei der 1. Klasse hat man dann tatsächlich nur 2 Betten (unten), darüber befinden sich zwei kleine Schränke für nicht allzu große Dinge wie z.B. Bücher, Ipad oder Brettspiele. Die 1. Klasse hat ein etwas attraktiveres Design/Farben, sodass man hier etwas mehr Luxus verspürt. Die Abmessungen der Abteile sind identisch.

Wichtig: Die 1. Klasse ist nicht bei allen Zügen verfügbar. Preislich unterscheidet sich die 1. Klasse (pro Person) von der 2. Klasse nicht sehr, wenn man die 2. Klasse, also das 4-Bett-Abteil zu zweit nutzen möchte.

Ein kleines Bonbon von uns für unsere Gäste, die zu zweit reisen und den Zuschlag auf das 2-Bett-Abteil nehmen: Sollte die 1. Klasse im Zug verfügbar sein, werden wir diese, anstelle der ausgeschriebenen 2. Klasse, gratis für Sie buchen.

Verpflegung in den Zügen

Verpflegung in den ZügenFür die Verpflegung mit Essen und Trinken ist die Transsibirische Eisenbahn zwischen den Waggons mit den Nummern 9 und 10 mit einem Speisewaggon ausgestattet. Hier werden Getränke, kleine Snacks und Mahlzeiten zu humanen Preisen verkauft. Warme Speisen werden täglich bis 21 Uhr serviert.

Beispielsweise zahlt der Gast für einen Hauptgang umgerechnet zwischen 6,00 EUR und 12 EUR und für eine Suppe etwa 2,50 EUR. In den Zügen kann nur bar in der Landeswährung bezahlt werden. Kreditkarten werden nicht angenommen. Auch an den Bahnhöfen werden meistens verschiedene, auch warme Speisen angeboten. Bei einem längeren Halt können diese eine Alternative zu den Mahlzeiten im Zug sein.

In der Nähe des Abteils des Schaffners befindet sich in jedem Eisenbahnwaggon ein Samowar, ein Heißwasserbereiter, der stets kostenlos warmes Wasser spendet. Die Fahrgäste können sich somit jederzeit eine Suppe, Kaffee oder ähnliches zubereiten. Hierfür sind eine Suppenschüssel oder eine Tasse und natürlich Kaffeepulver oder ähnliches im Vorfeld mit einzuplanen und einzupacken. Andernfalls können Minutensuppen, Tee und Kaffee auch beim Zugpersonal erstanden werden.

Sanitäre Einrichtungen, Hygiene und Sauberkeit

Hygiene und SauberkeitJeder Waggon der Transsibirischen Eisenbahn bietet an seinem Ende eine sanitäre Einrichtung mit einem Edelstahl-Waschbecken, einem Spiegel, einer Steckdose und einer Toilette. Die Toiletten bzw. Waschräume sind geräumig und oft behindertengerecht. Die Reinigung dieser Räumlichkeiten findet täglich zweimal statt.

Erfahrungen haben gezeigt, dass es empfehlenswert ist, für die Zugreise eigenes Toilettenpapier und Seife einzupacken. Es könnte eventuell fehlen – obwohl von unseren Gästen immer wieder berichtet wird, dass beides stets vorhanden war. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Waschräume vor der Einfahrt in einen Bahnhof abgeschlossen werden. Nach der Abfahrt aus diesem Bahnhof werden sie dann wieder entsperrt. Hierfür sollte eine Zeitspanne von etwa 45 Minuten eingerechnet werden.

Die Transsibirische Eisenbahn weist stets eine saubere und ordentliche Atmosphäre auf. Für die Fahrgäste sind Bettwäsche und Handtücher bereits im Fahrticketpreis inbegriffen. Diese werden für die gesamte Fahrzeit ausgehändigt. Für einen Austausch der Bettwäsche oder der Handtücher werden die Gäste gebeten, den Zugbegleiter anzusprechen.

Sicherheit im Zug

Sicherheit im ZugDas Personal der Transsibirischen Eisenbahn legt sehr großen Wert auf die Sicherheit in seinem Zug. Viele der Züge werden auch von Polizeikräften unterstützt. Jedem Eisenbahnwaggon sind zwei Schaffner zugeteilt, die das Dienstabteil am Ende des Waggons beziehen. Diese beiden Schaffner haben die Verantwortung für die Sicherheit der Reisenden und die Sauberkeit der Räumlichkeiten. Außerdem tragen sie mit ihrem Service, z.B. durch servieren von Tee oder heizen der Abteile, zum Wohlbefinden der Gäste bei.

Beim Bezug ins Abteil erhalten alle Gäste frische Bettwäsche. Die beiden Schaffner sind rund um die Uhr in den einzelnen Waggons anwesend und können jederzeit angesprochen werden, z.B. um das Abteil von außen abzuschließen. Von innen können die Gäste ihre Abteile eigenständig absperren. Um Zutritt zu den Waggons zu erhalten, müssen die Fahrgäste dem Kontrolleur am Einstieg ihr Fahrticket und ihren Reisepass vorzeigen. Daher sollte der Gast darauf achten, dass er stets sein Ticket bei sich trägt, vor allem, wenn er an den Bahnhöfen den Zug, zum Beispiel für ein Mittagessen, verlässt.

In den meisten Fällen üben Frauen diesen Job aus. Es freut sie sehr, wenn die Gäste zum Ausdruck ihres Wohlbefindens in den Abteilen ihre Hausschuhe anziehen. Der Konsum von Alkohol wird jedoch nicht gerne gesehen.

Informationen zum Gepäck in der Transsibirischen Eisenbahn

Informationen zum GepäckIhr Gepäck, wie z.B. Rücksäcke, Handtaschen oder ähnliches können die Gäste in der Transsibirischen Eisenbahn entweder unter den Betten in einer etwa 95cm langen, 50cm breiten und 36cm hohen Kiste aus Metall oder seitlich von dieser verstauen. Die Kiste lässt sich durch Anheben des darüber befindlichen Bettes öffnen. Einen größeren Stauraum finden die Reisenden in ihrem Abteil über der Tür. Hier steht eine Fläche von ca. 1,75m Länge, 69cm Tiefe und 33cm Höhe für ausladendere Gepäckstücke, die während der Fahrt eher weniger benötigt werden, zur Verfügung.

Offiziell ist in der Transsibirischen Eisenbahn Gepäck mit einem Gewicht von maximal 35kg zulässig. Aus den vorgenannten Bedingungen und vorhandenen Stauräumen in den Abteilen lässt sich folgern, dass ein großer Rucksack weitaus praktischer und empfehlenswerter für eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn ist, als ein starrer Koffer.

Im Zug wurde kein Safe vorgesehen, sodass empfohlen wird, die Wertgegenstände am Mann oder an der Frau zu behalten.

Die Zeitunterschiede während einer Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn

Die ZeitunterschiedeWichtig für eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn ist es, zu wissen, dass alle Züge nach der Moskauer Zeit fahren. Russland gliedert sich in insgesamt 9 Zeitzonen. Im Folgenden wird eine beispielhafte Darstellung der Uhrzeiten in einigen der beliebtesten Reisezielen der Transsibirischen Eisenbahn aufgeführt.

Deutschland → 14 Uhr im Sommer und 13 Uhr im Winter

Moskau → 15 Uhr

Kasan → 15 Uhr

Jekaterinburg → 17 Uhr (+ 2 Stunden)

Nowosibirsk → 19 Uhr (+ 4 Stunden)

Krasnojarsk → 19 Uhr (+ 4 Stunden)

Irkutsk → 20 Uhr (+ 5 Stunden)

Ulan-Ude → 20 Uhr (+ 5 Stunden)

Wladiwostok → 22 Uhr (+ 7 Stunden)

Um Verwirrungen vorzubeugen, ist es sehr empfehlenswert, sich immer wieder die Moskauer Zeit aufzurufen. Viele Touristen nehmen daher zwei Uhren mit auf eine solche Reise.

Der Fahrplan und die Haltepunkte

Der Fahrplan und die HaltepunkteInformationen zu den Abfahrtszeiten und Ankunftszeiten, sowie zu den jeweiligen Haltestationen und der dortigen Aufenthaltsdauer finden die Fahrgäste mittig eines jeden Eisenbahnwaggons auf einer Anzeigetafel.

Die Zeiten für russische Ortschaften richten sich nach der Moskauer Zeit. Mit der Pünktlichkeit der Züge und deren Abfahrtszeiten sollte stets gerechnet werden.

Stromversorgung

StromversorgungDie Stromspannung in Russland, der Mongolei und China führt 220 Volt. Grundsätzlich sind keine Einschränkungen mit flachen Eurosteckern zu erwarten. Für die runden Eurostecker sollte besser ein Adapter vorhanden sein.

Die Steckdosen in der Transsibirischen Eisenbahn könnten sich, anders als erwartet, nicht in den einzelnen Abteilen, sondern in den Gängen der Waggons jeweils in der Mitte und an den beiden Enden befinden. Auch in den Waschräumen, im Speisewagen und in den Räumlichkeiten des Zugpersonals sind Steckdosen verfügbar. 

Es empfiehlt sich, eine Mehrfachsteckdose einzupacken, um gleichzeitig mehrere Geräte an den raren Steckdosen anschließen zu können. Ebenfalls sind auch Powerbanks, die zum Beispiel in Hotels aufgeladen werden können, von Vorteil und eine gute Alternative.

Bei allen von uns angebotenen Hotels gibt es keine Einschränkungen – beziehungsweise benötigen Sie keinen Adapter.

Das Visum für die Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn

Das VisumFür eine Reise durch Russland ist für viele ausländische Bürger ein Visum Pflicht. Es ist sehr empfehlenswert, dieses über eine Visum-Agentur oder einen auf Russlandreisen spezialisierten Reiseveranstalter zu beantragen, denn die Beantragung ist sehr kompliziert und das Verfahren wird immer wieder verändert. Die Visumbeantragung gehört zu unserem Service.

Wichtig für den Erhalt des Visums ist der Abschluss oder das Bestehen einer Auslandskrankenversicherung für den Zeitraum des Aufenthalts mit dem Geltungsbereich der Russischen Föderation. Neben dieser wird der Reisepass, der nach Reiserückkehr noch mindestens 6 Monate gültig ist und ein biometrisches Passbild, wie man es zum Beispiel für den Führerschein kennt, benötigt.

Für die Einreise in Russland ist eine Visumregistrierung notwendig. Diese erfolgt entweder durch Erscheinen bei der Behörde oder über das gebuchte Hotel zu einem Preis von etwa 300 Rubel. Bei unseren Reisepaketen ist die Visumregistrierung im Reisepreis inklusive.

Telefonieren und Internetnutzung in Russland

Telefonieren und Internetnutzung in RusslandAufgrund der hohen Roaming-Gebühren in Russland sollte dort die Roaming-Funktion des Handys mit der eigenen Sim-Karte aus dem Heimatland ausgeschaltet werden. In vielen der modernen Hotels ist das WLAN kostenfrei nutzbar.

Um Telefonate auch außerhalb der Hotels führen zu können, wird empfohlen, vor Ort eine russische SIM-Karte zu kaufen. Dies ist problemlos unter Vorzeigen des Reisepasses möglich. Ihr Mobiltelefon sollte hierfür SIM-Lock frei sein. Auf diese Weise haben Sie überall Internet und Telefongespräche nach Deutschland bzw. ins Heimatland sind günstiger. 

Ärztliche Versorgung

Ärztliche VersorgungDie medizinische Notrufzentrale erreicht man unter der Nummer „03“ aus dem Festnetz.

Muss ein Notruf von einem Handy getätigt werden, muss in manchen Fällen noch eine „0“ oder ein „*“ dazu gewählt werden.

 

Medizinische Versorgung in Moskau

Regionalarztdienststelle Moskau

Uliza Mosfilmowskaja 56, Haus 3, Ergeschoss

Telefon: +7 499 783 4269

Handy: +7 985 762 8763

European Medical Center

Schepkina str., 35, 129110 Moskau

Telefon: +7 499 490 93 90

Krankenhäuser in Jekaterinburg

Reginal Clinical Hospital No. 1

185, Ul. Volgogradskaya, 620102 Jekaterinburg

Telefon: +7 343 232 0233

LA Clinic

Lunacharskogo str 240, 1-11, Jekaterinburg

Telefon: +7 343 216 77 56

Krankenhaus in Nowosibirsk

Hospital Avicenna

17/1, Kommunisticheskaya street, Novosibirsk

Telefon: +7 383 363 30 03 (Dr. Fischer)

Krankenhaus in Irkutsk

Irkutsk City Hospital No. 5

Ulitsa Dobrolyubova, 1, Irkutsk, Irkutskaya oblast‘, Russland, 664039

Telefon: +7 395 238 78 52

Krankenhaus in Wladiwostok

City Cinical Hospital No. 2

Ulitsa Russkaya, 57, Vladivostok, Primorskiy kray, Russland, 690105

Telefon: +7 423 232 63 35

Fakten zur Transsibirischen Eisenbahn

Länge Moskau-Wladiwostok9288 Kilometer
Länge Moskau-Peking7923 Kilometer
Anzahl Bahnhöfeüber 400
Anzahl Brückenfast 500
Anzahl Tunnel39
Überquerung großer Flüsse16
Anzahl Städte89
Bauzeit (russischer Boden)1891-1916 (25 Jahre)
FahrgeschwindigkeitPersonenzüge 60-70 Km/h
Fahrtzeit160 Stunden
Zeitzonen  0 (MEZ +2) Moskau
+1 (MEZ +3) Jar (ab 1126 km)
+2 (MEZ +4) Schnyry (ab 1244 km)
+3 (MEZ +5) Mangut (ab 2488 km)
+4 (MEZ +6) Taskajewo (ab 3449 km)
+5 (MEZ +7) Uralo-Kljutschi (ab 4447 km)
+6 (MEZ +8) Petrowsk Zabajkalskij (ab 5752 km)
+7 (MEZ +9) Oblutschje (ab 8158 km)

Wechselkurs Euro→Rubel

Wechselkurs: EUR